Sel des Alpes, Geschichte und Innovation

Sel des Alpes gehört seit 1554 zur Schweizer Geschichte. Die authentische Marke wird seit Jahrhunderten mit Knowhow und technologischer Innovation im Dienste der Salzgewinnung in den Salinen von Bex produziert und verpackt und ist heute 100 % nachhaltig und kulturnah.

Saline de Bex

Von der Legende zum Schweizer Kulturgut

Das Salz schlummerte viele Millionen Jahre im Gestein. Der Legende nach soll im 15. Jahrhundert ein junger Hirte seine Ziegen auf die Hügel von Bex geführt haben. Dort bemerkte er, dass seine Herde immer an der gleichen Quelle Halt zum Trinken machte. Als er das Wasser kostete, stellte er fest, dass es salzig war.

Dass sie dieses lebensnotwendige Element so unverhofft entdeckten, war für die Bergbewohner, die mitten in Europa weit vom Meer entfernt lebten, wie wenn sie einen kostbaren Schatz gefunden hätten. Deshalb bauten sie die kilometerlangen Tunnel und unterirdischen Kammern der Salzminen von Bex, bis sie das weisse Gold im Herzen des Salzbergs gewinnen konnten.

Salz? In den Alpen? Richtig, dank dem Urmeer Thetys, das sich vor 200 Millionen Jahren aus unserer Gegend zurückzog und das berühmte Salz im Gestein, aus dem sich später die Alpen bildeten, zurückliess.

Der Alltag der letzten Schweizer Bergbauleute

Gabriel, Éric und Lucas, die drei Bergbauleute der Salzminen von Bex, halten das einzigartige Kulturgut am Leben. Die letzten Bergbauleute der Schweiz fahren jeden Tag mit dem berühmten Bergbauzug, den auch Bergwerkbesucher benutzen können, in den Salzberg. Der Zug ist die einzige Verbindung zur Aussenwelt und führt zur 3 km im Berg gelegenen Salle de l'Espace, wo die Bohrungen stattfinden. Hier fördern unsere Bergbauleute das Salz mithilfe von Quellwasser, das für die aussergewöhnliche Reinheit sorgt, aus dem Berg.

Sel des Alpes steht demnach nicht nur für ein Qualitätsprodukt von unvergleichlicher Reinheit, sondern auch für den Erhalt eines Kulturguts von unschätzbarem Wert.

Authentizität und technologische Innovation in einer einzigartigen Produktion

Um den lebensnotwendigen Rohstoff zu gewinnen, bohren die Bergbauleute in den Berg. Mithilfe von Bohrkernen analysieren sie das Gestein, um herauszufinden, ob die Bohrung genügend Salzadern für eine Nutzung enthält. Der Berg überrascht immer wieder und es kommt vor, dass Bohrungen nicht verwendet werden können.

Enthält das Gestein viel Salz, wird Quellwasser mit Hochdruck in die Bohrung eingespritzt, bis es die salzhaltige Schicht erreicht. Das Wasser löst das Salz aus der Bodenschicht, es entsteht die Sole. Diese wird über ein System von Doppelrohren in die unterirdischen Brunnen geleitet. Von dort gelangt sie über eine Salzleitung genannt Saumoduc in die Saline von Bex, dem heutigen Produktionsstandort etwa zwei Kilometer unterhalb der Minen.

Das ausserordentliche Kulturgut, die Frucht jahrhundertealter Forschungen und Innovation, ist das Werk von Generationen engagierter Männer, die mit Hartnäckigkeit, Kreativität und Mut Grosses geschaffen haben.

Eine revolutionäre Technologie aus Bex

Die Sole wird in der Saline von Bex durch Verdampfung von Wasser in Salz gewandelt. Die für diesen Prozess nötige Energie wird mit dem von Antoine-Paul Piccard (dem Grossonkel eines gewissen Bertrand Piccard) 1877 in Bex erfundenen Prinzip der Thermokompression produziert. Bei diesem heute weltweit verwendeten Verfahren wird die durch das verdunstete Wasser erzeugte Wärme weitergenutzt. Die Thermokompression reduziert den Energieverbrauch der Salzproduktion um beinahe 90 %.

Auf der Suche nach noch spezielleren Produkten steht Innovation auch heute noch im Fokus. Dank der Arbeit unserer Ingenieure und Facharbeiter haben wir mitten in den Salzminen von Bex eine europaweit einzigartige Werkstätte eingerichtet. Hier wir das Fleur des Alpes, unser Gourmetsalz, hergestellt.

Umweltfreundliche Produktion

Die Natur hat uns das wertvolle Salz geschenkt. Deshalb setzen wir alles daran, unser Sel des Alpes auf möglichst umweltfreundliche Art zu produzieren. Der Energiebedarf der Minen und der Saline wird über unser eigenes Wasserkraftwerk gedeckt, das über den an der Saline vorbeifliessenden Avançon gespiesen wird. Stolz können wir deshalb sagen, dass unser Sel des Alpes zu 100 % aus eigener grüner Energie produziert wird.