Umwelt

Zertifizierung Bex

Am 10. März 2022 hat die Stiftung ‘Natur & Wirtschaft’ die Saline Bex für die naturnahe Gestaltung ihres Firmenareals zertifiziert. Auch die Salzminen von Bex sind mit dem Zertifikat ausgezeichnet worden.

Installation Saline de Bex

Seit 1554 wird in der Region Bex Salz abgebaut. Heute sind die Schweizer Salinen für die Gewinnung, Verarbeitung und Verpackung des Salzes in Bex verantwortlich. Die Stiftung ‘Natur und Wirtschaft’ hat sowohl die Saline Bex als auch die Salzminen von Bex für die naturnahe Gestaltung des Firmenareals zertifiziert. Aufgrund des Naturflächenanteils von 63 Prozent bei der Saline und 89 Prozent bei den Salzminen erfüllen beide Standorte die Kriterien. Als Grundsatz gilt: Mindestens 30 Prozent der Umgebungsfläche müssen naturnah gestaltet sein. Der Zertifizierungsprozess hat im Jahr 2021 begonnen und wurde am 10. März 2022 mit der Ausstellung des Zertifikats an die Schweizer Salinen abgeschlossen.

Förderung der Biodiversität

Mit «naturnahen Flächen» sind im Fall der Salzminen von Bex Wiesen, Hecken und Wälder, Flächen in Feuchtgebieten und an Gewässern sowie kiesige Flächen gemeint. Diese Lebensräume ermöglichen die Ansiedlung bzw. Fortpflanzung seltener oder gefährdeter Arten. Dazu gehören Arten der einheimischen Flora und Tierarten wie Vögel, Schmetterlinge, Eidechsen und Schlangen, Frösche, Hasen, Füchse, Fledermäuse oder Salamander.

Durch die Umsetzung verschiedener Pflege- und Gestaltungsmassnahmen wurden natürliche Flächen wiederhergestellt, die für die dort vorkommenden Tier- und Pflanzenarten von hoher Qualität sind. Eine erste Aktion erfolgte im Oktober 2021 am Naturschutztag in Bex. Die Mitarbeitenden beteiligten sich aktiv an der Gestaltung von Blumenwiesen, parallel dazu an der Schaffung und Installation von Insektenhotels sowie an der Anpflanzung einheimischer Arten (Hecken, Obstbäume und Beerensträucher).

Des Weiteren wurde im Rahmen der Zertifizierung der Standorte verschiedene Massnahmen empfohlen, die in den nächsten Jahren in Bex umgesetzt werden sollen:

  • Schaffung und Pflege von Wasserflächen sowie Revitalisierung von Wasserläufen
  • Beseitigung von Neophyten (invasive gebietsfremde Pflanzen)
  • Einrichtung von wildtierfreundlichen Strukturen (Nistkästen für Vögel und Fledermäuse, Igelunterstände, Holzhaufen)
  • Abstufung von Waldrändern und die Beleuchtung kleinerer Klippen

Schliesslich wird eine regelmässige Erfassung der Flora und Fauna durch Biologen vorgenommen, welche auch die Qualität der durchgeführten Massnahmen überwachen.

Mehr Natur in der direkten Umgebung

Im Allgemeinen profitieren auch Mitarbeitende, Anwohner und Kinder von naturnahen, belebten und bunten Aussenanlagen. Die jüngsten Umfragen unter der Bevölkerung zeigen, dass diese sich mehr Natur an ihrem Arbeitsplatz oder am Wohnort wünscht und fordert. Ein Beleg dafür ist die hohe Beteiligung der breiten Öffentlichkeit am Naturfest 2022 in den Salzminen von Bex. Bei dieser Gelegenheit wurde die Öffentlichkeit eingeladen, gemeinsam mit Spezialisten die am Standort vorkommenden Tier- und Pflanzenarten zu beobachten und zu erfassen. Zudem wurden auch die Massnahmen vorgestellt, die zur Verbesserung der Biodiversität in der Umgebung des Eingangs der Salzminen ergriffen wurden.

Engagement für naturnahe Firmenareale

Die Stiftung ‘Natur & Wirtschaft’ zertifiziert nicht nur Unternehmen. Sie unterstützt diese auch bei der Planung und Realisierung eines ökologischen Firmenareals.

Die Stiftung hat bereits mehr als 500 Unternehmen in der Schweiz zertifiziert. Ein Team von Fachexpertinnen und -experten sowie ein Stiftungsrat mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Ökologie garantieren seit über 20 Jahren die Qualität des Zertifikats.

Certificat Saline de Bex
Certificat Mines de Sel